Samstag, 2. Februar 2013

Ein wenig mehr Ordnung im Wohn-Näh-Zimmer

Juhu!

 Mein Nähplatz befindet sich in meinem Wohnzimmer. Seit die Schwiegermuttermaschine bei mir eingezogen ist, haben wir keinen Esstisch mehr. Vielmehr ist es jetzt ein Nähtisch, der gelegentlich mal zum Verzehr von Speisen (teilweise) freigeräumt wird. Auch der Rest des Wohnzimmers wurde natürlich in Beschlag genommen von wenigen Kisten und vielen Stoffbergen. Dass das auf Dauer furchtbar aussieht, muss ich euch ja nicht sagen ... Da kam es mir sehr recht, dass mein Vater mir aus der Firma ausgemusterte Sortierkisten mitbrachte, in denen vorher elektronische Kleinteile gelagert wurden. Nach einer ausgiebigen Waschung durften vieeele Nähutensilien dort einziehen und ich war überrascht, dass am Ende nur zwei (!) Schubfächer frei waren. Dazu habe ich die ersten von vielen Kisten gekauft. Ein Einkauf beim großen blauen Riesen fehlt noch, dann habe ich alle Stoffe fein säuberlich in Boxen, Kisten und Tupper eingepfercht. Schöner Nebeneffekt ist, dass unsere kleine Katze ihren Spieltrieb nicht mehr an meinen Nähsachen befriedigen kann.



Knöpfe, Webbänder, Pomponbänder, Gurtschließen, meterweise Schrägband und so weiter haben nun ihre eigenen Fächer. Auch die Garne sind farblich sortiert und ich muss nun auch nicht mehr stundenlang nach den passenden Garnspulen suchen, denn die liegen natürlich gleich mit bei der großen Garnrolle. Nach einem Abend Arbeit war alles fertig und ich bin stolz drauf.

Liebe Grüße, Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen